Gemeinsame Pressemitteilung der Kulturstiftung der Länder und der kath. Kirchengemeinde St. Franziskus Bochum-Weitmar:

Bochum/Berlin. Eine positive Nachricht erhielt die katholische Kirchengemeinde St. Franziskus Bochum-Weitmar in den vergangenen Tagen aus Berlin: Die Kulturstiftung der Länder fördert im Rahmen ihrer Initiative „Kunst auf Lager“ die Restaurierung der historisch wertvollen Bilder und Gemälde, die nach der Neukonzeption des Museums in der Krypta der Heimkehrer-Dankes-Kirche Bochum zukünftig wieder der Öffentlichkeit präsentiert werden sollen.

Sichtlich erfreut zeigen sich Pastor Theo Schwens und Gemeinderatsmitglied Christian Herker nachdem sie den positiven Förderbescheid der Berliner Stiftung durch die Generalsekretärin Isabel Pfeiffer-Poensgen zugestellt bekommen: „Das ist ein wahrer Segen für die gesamte Neukonzeption und den Wert der gesamten Mahn- und Gedenkstätte mit dem integrierten Museums.“

Durch ein Sponsoring der Stadtwerke Bochum sowie größere finanzielle Zuwendungen durch den Förderverein Heimkehrer-Dankes-Kirche e.V., die Bank im Bistum Essen, die Firma Markus-Bau GmbH Bochum und weitere finanzielle Unterstützer (die natürlich auch alle namentlich auf einer Sponsorenwand genannt werden) konnte bislang nur eine Teilfinanzierung für die kostspielige Restaurierung sichergestellt werden. Durch die Förderung der Kulturstiftung der Länder können nun alle Bilder, Zeichnungen und Gemälde umgehend restauriert und neu gerahmt werden und so der Nachwelt im Sinne der Erinnerungskultur dauerhaft erhalten bleiben und einer breiten Öffentlichkeit wieder präsentiert und zugänglich gemacht werden.

"Die Kulturstiftung der Länder freut sich, im Rahmen des Aktionsbündnisses 'Kunst auf Lager' die sachgerechte Konservierung der Bilder in der Heimkehrer-Dankes-Kirche Bochum zu finanzieren. Die von Lagerinsassen angefertigten Gemälde und Zeichnungen geben einen unmittelbaren, anrührenden Eindruck vom Leben in der Kriegsgefangenschaft. Sie sind Zeugnisse persönlicher Schicksale und Zeichen der Dankbarkeit all derjenigen, die aus den Lagern zurückkehren konnten. In der Krypta der Kirche sollen sie auch weiterhin an diesen Abschnitt der deutschen Geschichte erinnern.", teilt Prof. Dr. Frank Druffner, der stellvertretende Generalsekretär der Kulturstiftung der Länder in Berlin mit.

Neben dem Museum für Stadtgeschichte in Dessau, dem Schloss Friedenstein in Gotha, dem Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg, dem Landesmuseum Hannover, der Staatlichen Kunsthalle in Karlsruhe, dem Museum Kurhaus Kleve, dem Historischen Archiv der Stadt Köln, dem Museum Schnütgen in Köln, dem GRASSI Museum für Völkerkunde in Leipzig, dem Stift Neuzelle, dem Museum für Vor- und Frühgeschichte in Saarbrücken sowie dem Staatlichen Museum Schwerin erhält nun auch eine Bochumer Einrichtung eine Förderung durch die Kulturstiftung der Länder im Rahmen der Initiative "Kunst auf Lager" zur Erschließung und Erforschung, Konservierung und Restaurierung sowie Förderung von Infrastruktur und Logistik von Museumssammlungen.