Liebe Schwestern und Brüder!

Nahrung für Leib und Seele
„Aller Augen warten auf dich
und du gibst ihnen Speise zur rechten Zeit.
Du öffnest deine Hand
und sättigst alles, was lebt, nach deinem Gefallen.“
Psalm 145,16-17

Als ich letzte Tage nach dem Mittagessen mal über unser Tischgebet nachdachte, wurde mir bewusst, wie viele Fragen da mitschwingen, wenn ich es spreche:

Warte ich wirklich auf Gott?
Was erwarte ich von IHM?
Welche Speise, Lebensmittel nehme ich zu mir?
Ernähre ich mich gesund, umweltbewußt?
Welche Nahrung, emotionale, spirituelle, …,
brauche ich noch für mein Leben?
Vertraue ich darauf, dass ich wirklich all das, was ich brauche, von IHM erhalte?

Und so nach und nach wurde mir deutlich, dass ich vieles im Laufe des Tages bekomme, was ich für mein Leben brauche, und ich spürte Dankbarkeit in mir für all die „Speise“, die ER mir immer wieder gibt zur rechten Zeit:
- durch eine spontane Idee
- durch ein verstecktes Lob
- durch einen guten Rat
- durch einen Gruß aus der Ferne
- durch einen Telefonanruf
- durch ein unerwartetes Danke
- durch das erfahrene Glück im Unglück
- durch das Vertrauen, das sich auszahlte
- durch viele kleine Erfolge
- durch eine rechtzeitige Warnung
- durch einen günstigen Zufall
- durch eine zupackende Handreichung
- durch Rettung in letzter Minute
- durch …

Es ist schön, wenn ich am Abend auf den Tag zurückschaue und wahrnehmen kann, wie viel „Nahrung“ ich in unterschiedlichster Weise erhalten habe, die mir ein Leben in Fülle ermöglicht.
Ich wünsche Ihnen / uns allen - gerade in diesen sommerlichen (Urlaubs-) Tagen – ein gesundes Maß an Speise für Leib und Seele.

Ihre Sr. Ulrike Schnürer